Laufcamp der Laufschule Lauffieber Dortmund in der Stadt der Düfte und Aromen

Am vergangenen Wochenende, vom 28. – 30.08.2020, hat das dreitägige Laufcamp der Laufschule Lauffieber Dortmund stattgefunden. Zuvor musste es, bedingt von Covid-19, vom ursprünglichen Termin Ende März verschoben werden.

Nach erfolgreicher Prüfung des Hygiene Konzeptes Stand der Durchführung, in Kooperation mit dem Stadtmarketing Holzminden, nichts mehr im Wege. Während des dreitägigen Laufseminars erwartete die Läufer und Läuferinnen ein umfangreiches Programm, welches weit mehr als „nur“ Lauftraining bot. So nahmen die Teilnehmer u.a. an einer Stadtführung und einem Orientierungslauf durch Holzminden teil. Letzterer galt unter den Läufern als ein besonderes Highlight.

Zu Beginn des Seminars stand zunächst die Anamnese eines jeden einzelnen Läufers an. Während Trainer Helmut Bezani (Laufexperte der Zeitschrift Aktiv Laufen) die Teilnehmer in der Theorie zur Potenzialermittlung und Trainingssteuerung schulte, werteten die beiden Trainer Alexander Friedrich und Burkhard Seeger die Fragebögen zur Anamnese aus. Hier zeigte sich, dass die Teilnehmer über eine breit gefächerte Lauferfahrung verfügten. Vom Laufanfänger bis zum erfahrenen Marathon und Ultramarathonläufer kamen insgesamt 14 Teilnehmer zum ersten Laufcamp zusammen. Zum Ende des Tages stand mit dem Athletikrunning die erste praktische Laufeinheit an. Hier wechselte sich das Laufen mit verschiedenen Übungen aus dem Athletiktraining ab.

Höhepunkt des dreitägigen Laufcamps sollte der Samstag werden. Hier wurden bei jedem Teilnehmer u.a. eine Leistungsdiagnostik und eine Laufstilvideoanalyse durchgeführt. Ziel dieser beiden Trainingsinhalte sollte die am Vortag geschulte Potenzialermittlung zur Feststellung der individuellen Leistungsfähigkeit sein. Vorausgegangen waren die theoretischen Fachvorträge zur Lauftechnik und zum Kauf des richtigen Laufschuhs. Im Anschluss gewehrte Intersport Schwager den Teilnehmern des Laufcamps noch ein VIP-Shopping. Der Nachmittag stand unter dem Schwerpunkt der individuellen Auswertung des am Morgen aufgezeichneten Laufstils.

Der letzte Tag des Laufcamps begann auf dem Marktplatz. Neben gemeinsamer Übungen zur Mobilisation und Lauftechnik beinhaltete das schweißtreibende Training ein ausgiebiges Bodyworkout zur Kräftigung der Muskulatur. Im Anschluss frühstückten die Teilnehmer auf „Kosten“ der Bäckerei Klingenberg und lauschten dem theoretischen Vortrag zur Regeneration und zur Ernährung vor, während und nach dem Laufen. Letzter Programmpunkt des Laufcamps war dann der „lange“ Lauf, welcher aufgrund der unterschiedlichen Teilnehmer nicht unterschiedlicher hätte sein können. So gelang es jedoch zwei Teilnehmern ihren allersten Halbmarathon zu laufen.

Am Ende des Laufcamps waren sich sowohl Teilnehmer, als auch Trainer gleichermaßen einig: „Das erste Laufcamp in der Stadt der Düfte und Aromen war ein voller Erfolg.“ Schon jetzt darf man sich auf eine Fortsetzung im nächsten Jahr freuen. Bis dahin wollen die Läufer und Läuferinnen die erhaltenen Trainingstipp erfolgreich umsetzen und ihren vierwöchigen individuellen Trainingsplan zur Optimierung der eigenen Leistungsfähigkeit abarbeiten, welche im Anschluss durch die Trainer im Onlinetraining ausgewertet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.